Es gibt…

Es gibt den Geruch der Armut.
Es gibt den Geruch des Reichtums.

Es gibt den Gestank der antiseptischen Kleinbürgerlichkeit.
Es gibt den Gestank der fürchterlichen Dummheit.

Die Nase ist leer.

Es gibt den Duft des Regens.
Es gibt den Duft des Dieselmotors.

Die Nase ist leer.

Das ist Leben.

Karmakiller unterwegs

Karma ist Bewegung, sonst nichts.
Bewegung ist Karma, das ist alles.

Nichts ist kein Karma.

Unbedingtheit ist kein Karma.
Ja und nein ist Karma.

Lass das Karma.
Das Karma lassen, das ist Freiheit.

Mach das Karma.
Das Karma machen, das ist schaffen.

Karma egal!
Nix davon: weder Karma, noch Nichtkarma

Die Enge mancher Mitmenschen

Warum wird Kämpfen immer wieder mit Gewalt und Schwert verbunden?
Das ist Unsinn.

Das soll und wird von vielen Zweibeinern als eine implizite Aufforderung zur Peacigkeit und „Kämpfen ist schlecht und unmoralisch“ verstanden. Das geht leider oft so weit, dass diese Schwachsinnsaussage als Aufforderung zum Stillhalten genommen wird.
Zur Not und weiteren Verstärkung des Unsinns wird möglichst noch ein chinesischer oder tibetischer Weiser oder gar die Bibel zitiert.

Es gibt viele Formen des Kämpfens!
Es gibt viele Formen des Siegens.
Jede hat in ihrem Kontext ihre Berechtigung.


Ich habe gesiegt, ich siege, ich werde siegen!
So war das, so ist das, so wird das sein.
Ich siege jeden Augenblick.

Also

Ich bin auf die Welt gekommen, damit ich da bin.
Mir reicht das. 🙂

Anderen ist das zu viel.
Naja, wie schon so oft gesagt: Man kann es eben nicht allen Recht machen. 🙂

Ich empfehle:

Ich empfehle die Auseinandersetzung mit der Astrologie.
Damit der Mensch nicht nur erkennen kann, wie er tickt,
sondern auch dass er tickt.
Seite: Klick hier

Ich empfehle die Auseinandersetzung mit der Reinkarnation.
Damit der Mensch nicht nur erkennen kann, wie er tickt,
sondern auch dass er tickt.
Seite: Klick hier

Der Mensch tickt so lange, bis die Zeit zu Ende ist.
Ausgetickt, wahrscheinlich erlebte er noch nicht einmal sein eigenes Ticken, vor lauter ticken.


Damit habe ich mich wieder einmal als Realist geoutet.
Der Mensch kann sein eigenes Ticken nicht erleben.
Der Mensch ist der Beobachter und der erlebt nicht, der beobachtet.

Wer oder was kann den Menschen erreichen?
Nichts und Niemand.


Und doch: Wer nicht erfährt, dass er richtig und falsch tickt, wird den Menschen nicht erinnern.
Ist das schwierig!

Nee.


So einfach ist das.

Eine Minute Gedenken

Wenn das so stimmt mit dem Natron,
– dann stimmt Natron den Körper in Richtung basisch.

Wenn das so stimmt, wie man oft sagt,
– dass wir körperlich und stimmungsmäßig meist viel zu sauer sind und uns so in die Unausgeglichenheit bringen…

Wenn das so stimmt,
– dass das Saure die Grundlage für viele Krankheiten ist.

Wenn das so stimmt…

Sollte man (wenn nötig) immer wieder Natron zur Reduktion des Sauren zu sich nehmen.
Das hilft.
Das gilt insbesondere für Vielkaffetrinker 🙂 wie ich einer bin. 🙂


Es ist manchmal schon so richtig gut und sinnvoll, wenn etwas nicht stattfindet.
Dessen sollte man schon mal gedenken!


Hier ist die Gedenkminute:

Bitte eine Minute Gedenken an und für etwas, was nicht stattfindet.

Wer mag.
Das ist eine kurze und inhaltsleere Meditation.


Wer nicht mag, naja…
Weiß auch nicht…
Leer.


Ich freue mich drüber, wobei nicht klar sein kann worüber genau, wo es ja nicht da war, was nicht ist und nicht sein wird!

Naja…
> Ich bin sowieso eine Frohnatur und Natron hilft mir, nicht sauer zu werden. 🙂

 

Unsichtbares sehen

Gestern sah ich eine Gruppe Menschen,
die haben Dinge gesehen und vielleicht auch getan…,
die haben dabeigestanden und durchaus nicht nur zugeschaut…,
die haben Sachen erlebt, die sollte kein Mensch erleben, dulden oder tun.
Das dürfte es nicht geben.

Das war ihnen anzusehen.

Ihre Kinder und Kindeskinder, sollten sie jemals welche haben,
werden das erinnern können.


Das Leben will leben.
Die Menschen wollen leben.
Wir wollen leben.

Alle sollen leben, nicht so elendig.
Das Elend muss ein Ende finden, nicht die Menschen oder das Leben.