Leere Blätter

wollen beschrieben sein.

Es ist wieder so weit.
Es ist nah.
Es ist nah.
Es ist da.
Ich arbeite wieder an dem Drehbuch für „Die vielen Leben des Felix Grummelwau.“

Nun habe ich noch eine ganz liebe Hilfe. Das ist ein Programm. Das korrigiert die Satzzeichen, die Orthografie, macht mich auf sinnüberladene und schlecht zu lesende Bandwurmsätze wie diesen gerade hier und auf überflüssige Füllwörter aufmerksam.
Nur Texte selbst schreiben, will diese Programm (noch) nicht.
„Wir“ > das Programm und ich < arbeiten noch daran.

Ich schreibe nach der uralten und kaum noch bekannten Devise der Schreiberlinge und Autoren: frisch, frei, fröhlich, unfromm.

Da hätte ich doch beinahe den Punkt hinter dem vorigen Satz nicht gesetzt!
Das bemerkt das Programm, sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*